con|tour - gut beraten

Perspektive 50+

21.02.17 - Best Practice-Beispiele aus der österreichischen Industrie



Die Erhöhung und Erhaltung der Erwerbsbeteiligung älterer Menschen ist nicht nur angesichts der demografischen Entwicklung sowie der zunehmenden Fachkräfteengpässe unerlässlich. Während die Zahl der Unter-25-Jährigen abnimmt, wächst die Gruppe der Personen ab 50 Jahren bis 2060 um über ein Drittel und bildet künftig das quantitativ bedeutendste Wachstumspotenzial für das Arbeitskräfteangebot in Österreich.

Aktives Altern bedeutet, dass Menschen bei guter Gesundheit und wertgeschätzt älter werden und ein erfülltes Berufsleben führen. Ältere Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer tragen mit ihren wertvollen Erfahrungen und ihrem Fachwissen wesentlich zum Unternehmenserfolg bei. Vor diesem Hintergrund entwickeln immer mehr Unternehmen gezielt Strategien, um die Potenziale älterer Beschäftigter bestmöglich zu nutzen und eine alter(n)sgerechte Arbeitswelt zu gestalten.

Die in dieser Broschüre der Industriellenvereinigung vertretenen Unternehmen stehen stellvertretend für die zahlreichen österreichischen Industriebetriebe, die sich nachhaltig um alle Generationen von MitarbeiterInnen bemühen und somit einen wertvollen Beitrag zur erfolgreichen Gestaltung einer alter(n)sgerechten Arbeitswelt leisten. Neben gesundheitsfördernden Maßnahmen werden Weiterbildungs- und Qualifizierungsmöglichkeiten, generationengerechte Arbeitszeitmodelle sowie ergonomische Anpassungen der Arbeitsorganisation beleuchtet. Ziel der Broschüre ist es, das Engagement der österreichischen Industriebetriebe für die Beschäftigung älterer ArbeitnehmerInnen aufzuzeigen sowie wichtige strukturelle Maßnahmen zur Förderung der Beschäftigung anzuregen.

Die Best Practice-Broschüre können Sie hier downloaden.


Kategorie: personal, zukunft